Dunkle Wolken am Arbeitshimmel

0

Neue Arbeitswelt, Führen im digitalen Zeitalter, Big Data, Burnout/Boreout, neue Lernformen. Das sind einige der Themen, mit denen sich Manager, Personalentwickler und nicht zuletzt Interessensvertreter herumschlagen. Letztere müssen neue und kreativere Wege gehen, um ihre Interessen durchzusetzen.

Das Seminarangebot ist größer denn je und keiner geht hin. Es gibt Bildungsfreistellung und niemand nutzt sie. Mitarbeiter leiden unter „Boreout“ – sie langweilen sich und machen Dienst nach Vorschrift, während Algorithmen die Denkaufgaben übernehmen. Lokale Strukturen dienen bestenfalls dazu, internationale Zielvorgaben zu erreichen. Führungskräfte stehen unter Druck, Mitarbeiter sind Konkurrenten, Teams lähmen sich selbst. Da wird gemobbt, gestichelt und brüskiert. Schöne neue Arbeitswelt. Traditionelle Lösungsansätze greifen hier nicht mehr.

Die Teilnehmer der fünf Communities of Practice des gedifo – BGF, CSR, Prekäre Beschäftigungsformen, Gesundheit & Soziales, Betriebliche Bildung – sind sich der gesellschaftlichen Dimension der eingangs genannten Herausforderungen bewusst. Seit fünf Jahren arbeiten die Betriebsräte, CSR-Manager und Experten beharrlich an Verbesserungsvorschlägen, tauschen ihre betrieblichen Erfahrungen aus und holen sich gezielt fachliche Inputs, wenn sie nicht mehr weiter wissen. Sie sehen die dunklen Wolken am Himmel und wollen in ihren Betrieben realistische Verbesserungsmaßnahmen umsetzen.

Bewusstsein schaffen
Um eingefahrene Strukturen zu verändern, braucht es zunächst ein Problembewusstsein. Was läuft falsch? Wo liegen die Ursachen? Wer kann zur Lösung beitragen? Erst dann kann ein brauchbares Konzept entwickelt werden. gedifo ist eine Art Ideen-Werkstatt, ein ThinkTank, wo engagierte Betriebsräte, CSR Manager und Experten ihre Erfahrungen und Probleme offen auf den Tisch legen, sich gegenseitig beraten, inspirieren und betriebliche Problemstellungen bearbeiten. Die Teilnehmer schätzen vor allem die überparteiliche Zusammenarbeit. Diese ist möglich, weil es um die Sache geht und darum, wirksame Strategien zu entwickeln, die eine nachhaltige Verbesserung der Arbeitsbedingungen herbeiführen sollen.

Sich gegenseitig motivieren
Das klingt alles so einfach und logisch. Außenstehende mögen sich wundern, warum die gewünschten Resultate lange auf sich warten lassen, man sich immer nur ein kleines Stück fortbewegt, mitunter sogar einen Schritt nach hinten macht. Die tatsächliche Umsetzung innovativer Konzepte gelingt in der Regel nur in Zusammenarbeit mit der eigenen Körperschaft und den Führungskräften. Häufig stoßen Interessensvertreter in der betrieblichen und politischen Realität auf Widerstand, werden ignoriert oder erhalten zuwenig Rückendeckung. Auch hier bietet gedifo Rückhalt. Die Teilnehmer unterstützen und motivieren sich gegenseitig, immer wieder probieren sie neue Lösungsansätze aus.

gedifo Meta CoP: Am 7. Juli treffen sich die Kernmitlgieder aller fünf Communities of Practice zu einem übergreifenden Austausch. Wie immer wird es auch bei diesem Treffen darum gehen, sich Inspiration für konkrete Vorhaben in der betrieblichen Praxis zu holen. Wir sind schon gespannt auf die Erkenntnisse und Ergebnisse unserer Sitzung.

Kontakt und Info: Dr. Ulrich Schönbauer – ulrich.schoenbauer@akwien.at

About Author

Comments are closed.