Neuausrichtung der CSR-Community

0

Beim letzten Treffen der CoP Corporate Social Responsibility (CSR) haben sich die Teilnehmenden darauf verständigt, ab 2015 Arbeitstreffen und eine Art Roadshow zu organisieren. Die externe Begleitung der Gruppe entfällt und die Community, die aus CSR-Verantwortlichen und Betriebsräten besteht, ist nun in der Organisation der Veranstaltungen auf sich selbst gestellt.

In den letzten zwei Jahren hatte die Community of Practice (CoP) eine professionelle Begleitung durch Karl Prammer und Michael Schulte-Derne von CONECTA sowie finanzielle Unterstützung der Arbeiterkammer Wien. Bei den insgesamt sechs Workshops, die von Ulrich Schönbauer organisiert wurden, ging es vor allem um den Erfahrungsaustausch unter den CSR-Experten und mit Betriebsratsmitgliedern. In Gesprächen und Gruppenarbeiten konnten Vorurteile abgebaut, Erwartungshaltungen konkretisiert und Kooperationen angestoßen werden. Im sechsten und letzten Workshop war es nun an der Zeit, die auf etwa 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer angewachsene Gemeinschaft in die Selbstorganisation zu entlassen.

In den ersten Monaten des nächsten Jahres soll eine Art Roadshow gestartet werden. CSR-Verantwortliche wollen ihre Arbeit im eigenen Unternehmen präsentieren. Zu diesen Präsentationen soll die bisherige Community wie auch weitere Interessentinnen und Interessenten geladen werden. Gestartet wird mit einem Besuch bei der Telekom Austria. Außerdem soll es regelmäßige Arbeitstreffen geben, zu denen CSR-Expertinnen und –Experten eingeladen werden. Wer bei der Roadshow und bei den Arbeitstreffen dabei sein möchte und bisher noch nicht eingeladen wurde, möge sich bei Ulrich Schönbauer (ulrich.schoenbauer@akwien.at) melden.

 

About Author

Comments are closed.