Modern Times 2.0

0

By Uli Schönbauer and Christiina Wieser

Charlie Chaplin kämpfte im Stummfilmklassiker „Modern Times“ (1936) gegen die Windmühlen der industriellen Massenfertigung. Modern Times 2.0 – wie der Shareholder-Value-Kapitalismus unserer Tage getanzt, bebildert und beschrieben wird, war am 29.11.2013 im designforum im Museumsquartier Wien zu sehen:  Bei „Modern Times – Arbeit im Wandel“, einer Kooperationsveranstaltung des GEDIFO mit den Abteilungen Betriebswirtschaft, EU und Internationales, Sozialpolitik und Wirtschaftspolitik der Arbeiterkammer Wien.

Carola Fuchs eröffnete mit einer Performance, in der die Entwicklung des Menschen zum digitalen, binär gehackten Geschöpf getanzt wurde. Nicht weniger eindrucksvoll der Animationsfilm „Modern Times 2.0“ von Clemens Kogler, der die brennenden Themen der heutigen Arbeitswelt, aufgreift: Zeitdruck bis zum Geschwindigkeitsrausch, Flexibilität bis zur Verkrümmung, Konkurrenzdruck bis zum Kannibalismus und über all dem die Sinnfrage „Wozu?“. Basierend auf Ergebnissen des AK-Strukturwandelbarometers.

Nach Angelika Schmidt (WU Wien) werden sich die Unternehmen in Zukunft verstärkt um die Bindung und Integration ihrer MitarbeiterInnen kümmern müssen. Nick Kratzer (ISF München) sieht im Konflikt zwischen Arbeit und Gesundheit die zentrale Herausforderung für eine balanceorientierte Leistungspolitik.

Offen blieb notgedrungen, wie diese Appelle mit den derzeit herrschende Trends „Dromologie“ und „Kannibalismus“ verschränkt werden sollen. Offen? Nicht ganz! Der Performancekünstler Andrew Newman zeigte in seiner monotonen Stempelorgie „The Old in out in out” und der korrespondierenden Videoinstallation, dass bei genügend Schmerzresistenz vieles möglich wird, wovon man vorher nicht einmal zu träumen gewagt hat…

Die beiden Vorträge von Angelika Schmidt und Nick Kratzer als Pdf Download stehen hier zur Verfügung…

Die Photos zur Veranstaltung finden Sie hier….

About Author

Comments are closed.