38. gedifo am 05.06.2013 im HUB Vienna – TINA oder TATA? Ein Plädoyer für eine intelligente Ökonomie

0

There Is No Alternative“ (TINA) proklamierte einst Margret Thatcher und meinte damit die Alternativlosigkeit zum Neoliberalismus. Dem konterte die Globalisierungskritikerin Susan George mit dem Slogan TATA – „There are Thousands of Alternatives“.

Ziel des 38. GEDIFO ist, einen Überblick über den „state of the art“ alternativer Wirtschaftskreisläufe zu geben, und zu diskutieren, wie es weitergehen könnte:

  • Inwiefern kann Crowdfunding zur Weiterentwicklung einer sozialen Gesellschaft beitragen?
  • Inwiefern ermöglichen Komplementärwährungen eine gesellschaftliche Teilhabe jenseits des ökonomischen Mainstreams?
  • Nach welchen Kriterien richten gemeinwohlorientierte Banken und Genossenschaften ihre Geschäftspolitik aus?
  • Braucht es in der Alternativökonomie Konsumentenschutz?

 

ReferentInnen:

  • Karl Wengler (ehem. Investmentbanker): Die Krise der traditionellen Finanzwirtschaft – Welchen Stellenwert können Komplementärwährungen, Alternativfinanzierungen und Tauschbörsen haben?
  • Elisabeth Polanyi (Demokratische Bank): Die Demokratische Bank – Die Spielregeln eines menschengerechteren Bankenkonzepts
  • Jörg Wollmann (respekt.net): Crowdfunding in Theorie und Praxis
  • Gabriele Zgubic-Engleder(AK, Abteilung Konsumentenschutz): Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser? Welchen Konsumentenschutz braucht es in der Alternativökonomie?
  • Karl Immervoll (Betriebsseelsorger & „Waldviertler“): „Der Waldviertler“ – Die Geschichte und Gegenwart einer österreichischen Alternativwährung
  • Patrizia Nessmann (PANEma living Connections): Komplementärwährungen – die neuesten Entwicklungen in Brasilien
  • Gerd Ingo Janitschek (Family of Power): Die Philosophie von FAMILY OF POWER

TINA oder TATA?
Ein Plädoyer für eine intelligente Ökonomie

Mittwoch, 5. Juni 2013, 15.00-18.00 Uhr
Hub Vienna, Lindengasse 56/18-19
1070 Wien

About Author

Comments are closed.